Grundlage meiner Tätigkeit ist eine solide handwerkliche Ausbildung. Mir war jedoch schon früh klar, dass meine berufliche Zukunft im Weitergeben von Wissen und Erfahrungen liegt.
Mein Lehrer – Großmeister Kim In Sung – legte bei seinem Unterricht immer größten Wert auf die mentalen Komponenten des Shaolin Gung Fu. Ein zentrales Thema der Shaolin Lehre ist, neben dem Erlernen der Kampfkunst, der Abbau des Egos und das Bilden einer starken Persönlichkeit.
Seine Unterweisung legte auch den Grundstein für meine heutige Berufung. Neben dem Studium der Kampfkunst, der Chan-Buddhistischen Philosophie und der chinesischen Gesundheitslehre, hat mir die Begleitung von Menschen schon immer viel Freude bereitet. Ich fand und finde es spannend neue Menschen und Charaktere kennen zu lernen. Gleichzeitig sehe ich dies auch als Garant für meine persönliche Weiterentwicklung, ganz nach dem buddhistischen Motto: „Jeder Mensch ist entweder dein Freund oder Lehrer!“

Durch meine fernöstliche Ausbildung wurde auch mein Interesse an westlichen Methoden geweckt. Um mein Wissen zu erweitern und abzurunden habe ich zusätzlich eine Ausbildung in der Dorn & Breuss Methode und zum Bach-Blüten Berater abgeschlossen. Besonders die, in meiner Bach-Blüten Ausbildung enthaltene, Klientenzentrierte Gesprächsführung nach Rogers hatte dabei großen Einfluss auf mich und weckte mein Interesse am Coaching. Ich lernte dadurch verschiedene Coaching Formate kennen, am meisten begeisterte mich jedoch die Klientenzentrierte Gesprächsführung, das NLP sowie die Positive Psychologie. Durch meine intensive Beschäftigung mit dem Buddhismus erkannte ich auch viele Parallelen zum systemischen Coaching, welches ebenfalls in meine Tätigkeit einfließt.

Seit nunmehr fünfzehn Jahren bin ich mittlerweile als Coach tätig und bilde mich permanent weiter, sei es in der Neurolinguistischen Programmierung (NLP) oder der Positiven Psychologie.